Rote Bete Mousse mit Krenhäubchen und geräucherter Forelle

Die einen lieben sie mit ihrem leicht erdig süssem Geschmack, die anderen hassen sie. Die Rede ist von der Roten Bete, die auch unter Roter Rübe, Rande oder auch Rohne bekannt ist. Ich mag sie auch wegen ihrer schönen Farbe, dunkelrot in ihrer unverarbeiten Form und kräftiges rosa wenn man sie mit etwas „Weissem“ vermischt. In dieser Vorspeise finden sich beide Farben wieder, was diese Vorspeise zum farblichen Highlight in eurem Menü macht.

_mg_8314a

Rezept für 4 Gläser à 330 ml

450 g Rote Bete, gekocht*
3 Blätter Gelatine
150 g Frischkäse nature
150 ml Schlagobers
1 EL Zitronensaft
Salz, Pfeffer

100 g Creme fraîche
1 Spritzer Zitronensaft
2 EL  Kren

60 g geräuchertes Forellenfilet
etwas Dill zur Dekoration

*Ich habe direkt bereits gekochte Rote Bete gekauft. Falls es so etwas bei dir nicht gibt, die Rote Bete ca. 50 Minuten in Wasser kochen bis sie weich ist. Danach das Wasser  abgiessen, die Rote Bete abkühlen lassen und schälen.

Gelatine in kaltem Wasser einweichen. Ca. 100 g der Roten Bete in ca. 1×1 cm grosse Würfel schneiden und beiseite stellen. Die restliche Rote Bete fein pürieren. Den Frischkäse mit dem Rote Bete Püree und dem Zitronensaft mit einem Schneebesen gut verrühren bis eine glatte Masse entsteht. Den Schlagobers mit dem Handrührgerät cremig-steif schlagen. Die Gelatine ausdrücken und in einer kleinen Pfanne erwärmen. 2 EL des Rote Bete Pürees darunter rühren, danach die Masse zügig unter das restliche Rote Bete Püree rühren. Den Schlagobers unterheben und mit Salz und Pfeffer abschmecken. Das Rote Bete Mousse in die Gläser verteilen. Am besten funktioniert das mit einem Löffel oder mit einem Gefäss mit einem Ausgiessschnabel. Danach die Gläser für ca. 2 Stunden kühl stellen.

Creme fraîche mit Zitronensaft und Kren verrühren und ebenfalls kühl stellen, damit die Masse durchziehen kann und intensiver nach Meerettich schmeckt.
(Variante: Wenn du keinen Kren magst, kannst du auch die Creme fraîche mit klein gehacktem Dill vermischen.)

Kurz vor dem Servieren die Randenwürfel in die Gläser füllen, 1 gehäuften EL Krencreme darauf geben, ein Stück geräuchterte Forelle darauf legen und mit etwas Dill garnieren.

Viel Spass beim Nachmachen!

_mg_8266a

 

 

 

Advertisements

4 Kommentare Gib deinen ab

  1. Marlies sagt:

    Danke für dein tolles Rezept! Habe das in meinem Workshop nachgekocht und alle waren begeistert (allein die Farbe: ein Traum!). Liebe Grüße in die Steiermark aus OÖ.
    Marlies

    Gefällt mir

  2. Sabrina sagt:

    …. das Rezept klingt mega! Kann man es denn auch am Vortag machen?

    Gefällt mir

    1. Hallo Sabrina,
      ja das kannst du auch schon gut am Vortag machen. Die Dekoration jedoch würde ich erst vor dem Servieren rauf tun, da die Rote Bete sonst färben könnte.
      lieber Gruss, Christiane

      Gefällt mir

Kommentar verfassen

Trage deine Daten unten ein oder klicke ein Icon um dich einzuloggen:

WordPress.com-Logo

Du kommentierst mit Deinem WordPress.com-Konto. Abmelden /  Ändern )

Google+ Foto

Du kommentierst mit Deinem Google+-Konto. Abmelden /  Ändern )

Twitter-Bild

Du kommentierst mit Deinem Twitter-Konto. Abmelden /  Ändern )

Facebook-Foto

Du kommentierst mit Deinem Facebook-Konto. Abmelden /  Ändern )

Verbinde mit %s